Zeichnen

Grafit-Aquarell

Auf den Ton kommt es an
Grafit-Aquarell ist ein Bleistift, der mit Wasser vermalt werden kann. Es lassen sich damit Aquarell- mit Zeichentechniken verbinden und so kann man mit zwei Techniken zeichnen. Ich zeige in dieser Malschule, wie man damit umgeht und welche künstlerischen Techniken mit Grafit-Aquarell möglich sind. Durch das Anfeuchten der Striche mit dem Pinsel wird das Grafit nicht nur intensiver und dunkler, sondern man kann mit Wasser den Ton auch weiter abschwächen und damit Halbtöne erzeugen. Man malt wie mit einer verdünnten grauen Aquarellfarbe die Schatteneffekte in das Motiv. Allerdings nicht mit Farbe, sondern mit Grautönen. Grafit-Aquarell kann auch direkt auf feuchtem Papier vermalt werden. Der Strich wird dunkler, wenn man noch während des feuchten Zustandes weiter malt. Für diese Technik benötigt man ein kräftiges Aquarellpapier, dessen Oberfläche das Fließverhalten des Grafit-Aquarells nicht beeinflußt, d. h. der Aufstrich darf nicht ausbluten.
>> weiterlesen und PDF downloaden


Getönter Malgrund

Man muss nicht immer mit Farben arbeiten, um ein Motiv zu malen. Man kann auch mit einfachen Mitteln ausdrucksstarke Zeichnungen herstellen, die an ein Gemälde erinnern.
>> weiterlesen

Getönter Malgrund für monochrome Zeichnungen mit Kohle und Rötel selbst herstellen
>> weiterlesen


Bleistiftzeichnung kolorieren

Wenig Aufwand für tolle Ergebnisse
Eine Zeichnung mit Bleistift (Grafit) lässt sich schnell machen. Manchmal möchte man aber auch ein wenig Farbe mit ins Spiel bringen, um dem Schwarz-Weiß-Bild eine neue Qualität zu geben. Mit dem Bleistift harmoniert am besten der ebenfalls trocken aufgetragene Farbstift (Buntstift), der anders als z. B. Pastell auch nicht staubt. Die Technik kenne ich schon aus meinem Studium. Sie kommt aus der Illustration und ist eigentlich recht einfach. Und man braucht lediglich ein paar Bleistifte in verschiedenen Härtegraden und Farbstifte. Ich verwende weiche Buntstifte der englischen Marke Derwent – Color Soft. Die kleine Skizze einer Magnolienblüte wurde mit wenigen Farbtönen koloriert, wodurch sie so richtig schön greifbar geworden ist. Im Video zeige ich wie es geht!
>> weiterlesen und Video anschauen


Motiv Magnolie Im Video zeige ich Ihnen, wie die Technik funktioniert

Urban Sketching

Vor einigen Jahren ist fast unbeachtet von der Öffentlichkeit eine Bewegung entstanden, die sich Urban Sketching nennt. Weltweit werden Plätze, Straßen, Gebäude und Menschen dokumentiert. Dabei geht es nicht nur um das reine Skizzieren, sondern auch um die Länder und Menschen kennenzulernen. Kontakte zu knüpfen und neue Eindrücke zu sammeln. Jede Zeichnung ist eine Momentaufnahme, ähnlich wie ein Foto, aber viel persönlicher. Aber das eigentliche, ist die Geschichte die hinter jeder Zeichnung steckt. Erst das Internet hat Urban Sketching möglich gemacht. Denn tausende von Zeichnern veröffentlichen ihre Skizzen auf den verschiedenen Plattformen. Die wichtigste Webseite ist , auf der die größte globale Ausstellung zu finden ist. Urban Sketcher kann jeder werden. Egal ob man gut oder nicht so gut zeichnen kann. Wichtig ist, dass man das Gefühl des Erlebten weitergibt und und bereit ist, Neues zu entdecken.

>> Zeichnen ohne Hemmungen
>> Mit Marker kolorieren
>> Ausrüstung
>> Tiere zeichnen mit Markern


Franz-Josef Bettag Sketching im Naturtheater in Schwetzingen

Zeichnen mit Rötel

Tauchen Sie ein in die Welt der Rötelzeichnung und lernen Sie zeichnen wie die alten Meister. Neben der Zeichenkohle ist Rötel das älteste Zeichenwerkzeug überhaupt, ein Klassiker der Kunstgeschichte und dabei überaus zeitgemäß. Das Zeichnen mit Rötel ist nicht an eine bestimmte Technik gebunden. Franz-Josef Bettag demonstriert dem Leser in der Hauptsache seine Technik, die in der Tradition der englischen Präraffaeliten steht. Für seinen Kurs hatt er sie deutlich vereinfacht. So kann man auch ohne Vorkenntnisse seine ersten Zeichenversuche wagen. Der Leser lernt dabei drei verschiedene Anwendungen kennen, mit denen einzeln oder zusammen wunderbare Rötelzeichnungen entstehen. Am Anfang allerdings stehen die Grundlagen. Ebenso wichtig wie das richtige Material – im Grunde nur Papier, Rötelstift und Knetgummi – ist der richtige Umgang damit. Strichführung und Verwischen oder beides in einer Zeichnung: Wie Sie die Techniken richtig einsetzen, vermittelt der Autor mit diesem Lernkurs zum Selbststudium.

>> Leseprobe und weitere Infos


Leseprobe eBook

(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken