Startseite | Impressum | Haftungsausschluss | Von A-Z

Themenübersicht

Aqualasur Aqualasur oder wie man mit dem richtigen Pinsel bessere Ergebnisse erzielt. Viele Künstler des 18. Jahrhunderts benutzten ganz spezielle Pinsel für das Lasieren der Farbe. Die dünnen Farbschichten ...

Bleistiftzeichnung mit Farbstiften kolorieren Farbstifte bestehen unter anderem auch aus Wachs. Die Farbe klebt auf dem Papier und deshalb kann man die Striche nicht einfach mit dem Finger oder einem Wischer zu einer Fläche zusammen mischen. Der Wischer glättet die Farbe und den Malgrund. Darauf kann man keine weiteren Schraffuren setzen. Die Mine des Farbstiftes gleitet darüber hinweg wie auf einer Glasscheibe. Die darunterliegende Bleistiftzeichnung kann durch das Verwischen ebenfalls beschädigt werden. Deshalb erzeugt man Verschmelzungen verschiedener Töne durch das Übereinanderlagern von Strichen. Man nennt diese Art des Farbauftrages Schraffur. Es gibt die Parallelschraffur und die Kreuzschraffur. Ich verwende für die Koloration meistens die Kreuzschraffur, weil ich damit die Farbtöne schnell intensiver und dunkler machen kann.

Getönten Malgrund selbst herstellen In ein Gurken- oder Einmachglas 2 Teile Gesso mit 2 Teilen destilliertem Wasser mischen. 1 Teil ...

Grafit-Aquarell Grafit-Aquarell ist ein Bleistift, der mit Wasser vermalt werden kann. Es lassen sich damit Aquarell- mit Zeichentechniken verbinden und so kann man mit zwei Techniken zeichnen. Ich zeige in dieser Malschule, wie man damit umgeht und welche künstlerischen Techniken mit Grafit-Aquarell möglich sind. Durch das Anfeuchten der Striche mit dem Pinsel wird das Grafit nicht nur intensiver und dunkler, sondern man kann mit Wasser den Ton auch weiter abschwächen und damit Halbtöne erzeugen. Man malt wie mit einer verdünnten grauen Aquarellfarbe die Schatteneffekte in das Motiv. Allerdings nicht mit Farbe, sondern mit Grautönen. Grafit-Aquarell kann auch direkt auf feuchtem Papier vermalt werden. Der Strich wird dunkler, wenn man noch während des feuchten Zustandes weiter malt. Für diese Technik benötigt man ein kräftiges Aquarellpapier, dessen Oberfläche das Fließverhalten des Grafit-Aquarells nicht beeinflußt, d. h. der Aufstrich darf nicht ausbluten.

Kohle Die Flächentönung ist eine altmeisterliche Zeichentechnik, die auch heute noch zu beeindruckenden Ergebnissen führt. Es entsteht ein fotoähnlicher Effekt, der in einem Motiv räumliche Tiefe erzeugt. Das Besondere an der Technik ist, dass man sie ganz einfach mit Kohle und einem Radiergummi machen kann. Effektvoller kann man mit Kohle nicht zeichnen.

Materialempfehlungen Es kommen immer wieder Anfragen, welches Material, also Pinsel, Keilrahmen und Farben, ich benutz...

Rötel Buch Softcover und DVD mit e Book Tauchen Sie ein in die Welt der Rötelzeichnung und lernen Sie ...

Urban Sketching Ein spannender, weltweiter Trend: Immer mehr Zeichner halten beim „städtischen Skizzieren“ mit Stift und Papier mehr oder weniger beiläufig fest, was ihnen unterwegs begegnet. Das macht Spaß, und vielleicht wird aus den gesammelten Skizzen ein bebildertes Tagebuch.

Aquarellmalschule für Einsteiger

Wer bisher noch nicht mit Aquarellfarbe gearbeitet hat, aber die Farbe kennen lernen möchte, der findet mit meiner Materialliste ganz schnell den Einstieg. Diese Malschule soll nicht nur was für Einsteiger sein, sondern auch die Profis unter Ihnen begeistern. Deshalb finden Sie hier auch weitere PDF-Downloads, die sich u. a. mit dem Texturmedium und dem Permanent Maskingmedium von Winsor & Newton beschäftigen. In den Stepanleitungen können Sie sehen wie die Medien eingesetzt werden können.
>> weiter zur Aquarellmalschule

Porträt in Pastell

Zwar sind die PanPastell-Farben und die Sofftschwämmchen schon einige Zeit auf dem Markt, aber man sieht kaum Anleitungen darüber. Ich zeige Ihnen, wie man mit Panpastell Farben und den Softschwämmchen ein Porträt malen kann. Das besondere daran ist, dass man mit den Softschwämmchen sehr feine und lockere Farabaufträge hinbekommt, ohne dass man sich die Finger schmutzig macht. Ich liebe die Schwämmchen, weil man damit sehr dünne Lasuren erzeugen kann. Anders als bei Pastellstiften wird hier das Papier mit dem Pigment nicht überschwemmt. Man kann problemlos mehrere Schichten Farbe übereinander legen. Und das ist besonders bei einem Porträt oder Akt recht praktisch. So lassen sich die feinen Tonwertunterschiede auf der Haut ganz einfach darstellen. Im Video zeige ich Ihnen, wie ein Porträt mit Panpastell entsteht und welche Handgriffe dazu nötig sind.
>> weiterlesen und Video

Malerische Effekte auf getöntem Malgrund

Kohlestaub auf Malgrund verreiben

Vor einigen Jahren stieß ich auf eine Technik, die mich bis heute fasziniert: Durch einen getönten Malgrund lassen sich mit einfachen Mitteln Zeichnungen herstellen, die fast schon an eine kolorierte Fotografie erinnern. Die Basis dieser Zeichnungen ist ein speziell präparierter Malgrund. Er lässt sich ohne großen Aufwand ganz einfach herstellen (auf Papier, Keilrahmen oder Hartfaserplatten).
>> weiterlesen

Grafit-Aquarell

E-Book - Malschule

Zwei Techniken verbinden
Grafit-Aquarell ist ein Bleistift, der mit Wasser vermalt werden kann. Es lassen sich damit Aquarell- mit Zeichentechniken verbinden und so kann man mit zwei Techniken zeichnen. Ich zeige in dieser Malschule, wie man damit umgeht und welche künstlerischen Techniken mit Grafit-Aquarell möglich sind. Durch das Anfeuchten der Striche mit dem Pinsel wird das Grafit nicht nur intensiver und dunkler, sondern man kann mit Wasser den Ton auch weiter abschwächen und damit Halbtöne erzeugen. Man malt wie mit einer verdünnten grauen Aquarellfarbe die Schatteneffekte in das Motiv. Allerdings nicht mit Farbe, sondern mit Grautönen. Grafit-Aquarell kann auch direkt auf feuchtem Papier vermalt werden. Der Strich wird dunkler, wenn man noch während des feuchten Zustandes weiter malt. Für diese Technik benötigt man ein kräftiges Aquarellpapier, dessen Oberfläche das Fließverhalten des Grafit-Aquarells nicht beeinflußt, d. h. der Aufstrich darf nicht ausbluten.
>> weiterlesen und E-Book PDF downloaden

Urban Sketching

Franz-Josef Bettag

Sketching im Naturtheater in Schwetzingen

Vor einigen Jahren ist fast unbeachtet von der Öffentlichkeit eine Bewegung entstanden, die sich Urban Sketching nennt. Weltweit werden Plätze, Straßen, Gebäude und Menschen dokumentiert. Dabei geht es nicht nur um das reine Skizzieren, sondern auch um die Länder und Menschen kennenzulernen. Kontakte zu knüpfen und neue Eindrücke zu sammeln. Jede Zeichnung ist eine Momentaufnahme, ähnlich wie ein Foto, aber viel persönlicher. Aber das eigentliche, ist die Geschichte die hinter jeder Zeichnung steckt. Erst das Internet hat Urban Sketching möglich gemacht. Denn tausende von Zeichnern veröffentlichen ihre Skizzen auf den verschiedenen Plattformen. Die wichtigste Webseite ist , auf der die größte globale Ausstellung zu finden ist. Urban Sketcher kann jeder werden. Egal ob man gut oder nicht so gut zeichnen kann. Wichtig ist, dass man das Gefühl des Erlebten weitergibt und und bereit ist, Neues zu entdecken.
>> weiterlesen