Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum | Haftungsausschluss | Von A-Z

Tricks und Tipps

Die meisten Künstler kochen auch nur mit Wasser oder warum man mit ein paar Tricks zu besseren Bildergebnissen kommt.

Papier richtig spannen

Die meisten Aquarellmaler kennen das Problem: Feuchtes Papier verzieht und wellt sich. Papier nimmt Wasserauf und dehnt sich. Beim Trocknen zieht es sich wieder zusammen. Leider trocknet die Fläche nicht gleichmäßig, sondern wird wellig. Auch preiswerte Papiere können für die Aquarellmalerei benutzt werden, wenn Sie vorher gespannt werden. Das Aufspannen des Papiers ist sehr einfach und sollte bei losen Blättern und dünnen Papieren immer gemacht werden.

>> PDF-Malschule - Download - Aquarellpapier richtig aufspannen [119 KB]

Malvorlagen einfach übertragen

Mit einem Raster kann man fast jedes Motiv vergrößern.

Sie wollen ein Fotomotiv als Malvorlage nutzen und dieses in Ihrem Wunschformat auf die Leinwand übertragen? In der Rastermethode ist das eine leichte Übung. Sehen Sie selbst.

>> Video anschauen

Zeichenbrett selbst bauen

Ich habe immer wieder nach einem optimalen Zeichenbrett gesucht. Leider bietet der Handel kaum brauchbare Lösungen an. Die Bretter sind in meistens nicht stabil genug, oder das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt nicht. Deshalb habe ich unter dem Label Bad Katz Design ein Zeichenbrett realisiert, dass nicht nur für die Aquarellmalerei geeignet ist, sondern auch für viele Zeichentechniken, wie Buntstifte und Ölpastelle. Durch die spezielle Lackierung bleibt die Oberfläche des Holzes stabil und ist gegen Feuchtigkeit geschützt. Mein Zeichenbrett ist eine optimale Unterlage auf dem man das Aquarellpapier nass aufspannen kann. Das Klebeband lässt sich von der Oberfläche wieder leicht entfernen und hinterlässt keine Spuren. Man kann das Zeichenbrett mit ein wenig Geschick leicht selbst bauen. Die Kosten halten sich in Grenzen und man bekommt eine optimalen stabile Unterlage für Zeichnungen und Aquarelle.

>> Zur Anleitung

Getönten Malgrund selbst herstellen

Einen getönten Malgrund kann man für viele Techniken, wie Öl- und Acrylmalerei, Gouache, Kohle und Buntstifte verwenden. In der Regel kommt er in der Pastellmalerei häufiger vor. Zwar gibt es im Fachhandel viele Malgründe zu kaufen, aber mit einem selbst hergestellten kann man seine eigenen Farbtöne und Abstufungen wählen und ist nicht eingeschränkt. Ausserdem lassen sich alle möglichen Bild-Formate von rund bis quadratisch herstellen. Einen getönten Malgrund für Pastellbilder und Kohlezeichnungen kann man einfach und problemlos selbst herstellen.

>> weiterlesen